Sonntag, 06. November 2016
Sieg über 50 m Freistil vor Orsi und Bocchia – Zweiter Sieg für Fissneider, Codia, Scalia, Svecena und Kennedy
Samstag, 05. November 2016
Heimsiege für Laura Letrari und Lisa Fissneider am ersten Tag beim Swimeeting Südtirol – Meetingrekord von Fabio Scozzoli über 50 m Brust – Marco Orsi gewinnt zweimal
Freitag, 28. Oktober 2016
Die nächsten Stars für das Swimmeeting Südtirol
Donnerstag, 20. Oktober 2016

Duell Ervin gegen Orsi

Ein Olympiasieger zur 20. Auflage: Anthony Ervin der Star beim Swimmeeting Südtirol am 5. und 6. November in Bozen – Duell mit Marco Orsi
Duell Ervin gegen Orsi
Zur 20. Auflage des Swimmeeting Südtirol schenkt sich die wichtigste Schwimm-Veranstaltung in Norditalien einen Olympiasieger. Der 35 Jahre alte Anthony Ervin, der bei den vergangenen Spielen im August in Rio de Janeiro die Goldmedaille im Sprint über 50 m Freistil gewonnen hat, kommt am ersten November-Wochenende nach Bozen. Das Meeting findet in diesem Jahr am 5. und 6. November statt. Ervin ist der älteste Schwimm-Olympiasieger der Geschichte und hat in Rio 16 Jahre nach seinem Erfolg in Sydney im Jahre 2000 triumphiert. Aber einfach wird es der US-Oldie nicht haben in der Albert-Pircher-Halle am Pfarrhof. Über 50 und 100 m Freistil wird auch Italiens Star Marco Orsi zu sehen sein. Seit 19 Jahren gibt es das Internationale Swimmeeting Südtirol in Bozen. Längst hat sich das zweitägige Meeting in der Albert-Pircher-Halle international einen Namen gemacht. Für viele Weltklasseschwimmer ist es auch die erste Standortbestimmung der neuen Saison, die mit der Weltmeisterschaft auf der Kurzbahn von 6. Bis 10. Dezember in Windsor
in Kanada den ersten Höhepunkt der nach-olympischen Saison zu bieten hat. „Natürlich ist es nicht einfach, nur wenige Monate nach Olympia Stars nach Bozen zu holen, aber ich denke, uns ist wieder
gelungen, ein attraktives Feld zu verpflichten. Natürlich ist Anthony Ervin der große Star. Mit 35 Jahren Olympia-Gold zu holen ist etwas Besonderes, genauso wie die Geschichte dieses Athleten“, sagt Meetingchef Christian Mattivi, der sich natürlich besonders auf das Duell Ervin gegen Orsi freut.
Ervin hat sein erstes olympisches Gold bei den Sommerspielen 2000 in Sydney über 50 m Freistil gewonnen. In Sydney gewann er auch Silber mit der Freistil-Staffel der USA. Es folgte das WM-Double über 50 und 100 m Freistil bei der Weltmeisterschaft 2001 in Fukuoka in Japan. 2003 beendete Ervin dann mit gerade 22 Jahren seine Karriere, versteigerte seine olympische Goldmedaille auf E-Bay, um den Tsunami-Opfern von 2004 zu helfen. 2011 mit 30 Jahren begann Ervin dann
wieder ernsthaft zu trainieren. Platz fünf bei den Olympischen Spielen 2012 in London, zweimal Gold mit den US-Staffeln über 4 x 100 m Freistil und 4 x 100 m Lagen bei der Kurzbahn-WM in Istanbul folgten. Bei den Pan Pacific Championships in Gold Coast (Australien) eroberte Ervin zweimal Silber. Dann der 12. August 2016, der Tag, an dem Ervins Lebenstraum in Erfüllung ging. 16 Jahre nach Sydney holte er sein zweites olympisches Gold über 50 m Freistil und wird zum ältesten Olympiasieger der Geschichte. Marco Orsi bedarf keiner Präsentation. Der 25-Jährige aus Budrio bei Bologna zählt seit Jahren zu den Stars und Publikumslieblingen am Pfarrhof. Nach einem schweren Jahr 2016, in dem ihm ein Virus außer Gefecht gesetzt hatte, will das Kraftpaket wieder angreifen. Fünf WM-Medaillen auf der Langbahn, 20 bei Europameisterschaften (18 davon auf der
Kurzbahn, die letzten drei Titel gab es im vergangenen Dezember in Netanya in Israel) hat Orsi in seiner Laufbahn erobert. Er hält derzeit vier Italienrekorde (50 und 100 m Freistil sowie 100 m Lagen auf der Kurzbahn, 50 m Freistil im langen Becken). Aber wie immer in Bozen kommen Spitzenkönner aus vielen Nationen. Wie etwa der Brite Jacob Pebley, Fünfter über 200 m Rücken in 1.55,2 Minuten bei den Olympischen Spielen in London oder David Verraszto. Der Ungar war im vergangenen Jahr
in Kasan Vize-Weltmeister über 400 m Lagen auf der Langbahn, zudem Langbahn-Europameister 2014 in Berlin und 2016 in London. Außerdem ist er dreifacher Kurzbahn-Europameister auf seiner Paradestrecke 400 m Lagen. Delfin-Spezialist Marius Kusch aus Deutschland war bei er Kurzbahn-EM im vergangenen Jahr Achter, Neunter und Vierter. Laura Letrari und Lisa Fissneider sind Südtirols Asse Für Laura Letrari, Südtirols derzeit beste Schwimmerin, ist das Swimmeeting Südtirol seit vielen Jahren ein Pflichttermin. Die 27-Jährige aus Brixen, die bei Bolzano Nuoto trainiert und für die Heeresssportgruppe schwimmt, hat die Qualifikation für die Olympischen Spiele in London denkbar knapp verpasst. Auf der geliebten Kurzbahn will Letrari versuchen, sich für die WM im Dezember in Kanada zu qualifizieren. Die besten Chancen hat sie über 100 m Lagen. In Bozen hat die Brixnerin schon vier Siege zu verzeichnen. Neben dem Meeting in Bozen hat Letrari nur den Wettkampf in Massarosa Mitte November, um das WM-Ticket zu lösen. Mit Lisa Fissneider wird auch Südtirols zweite Profi-Schwimmerin am Pfarrhof zu bewundern sein. Die zweifache Junioren-Weltmeisterin von 2011 trainiert seit einem Jahr mit der Finanzsportgruppe unter Trainer Christian Galenda in Rom. Die 22-Jährige aus Kaltern hat in Bozen 2010 und 2011 die 100 m Brust gewonnen. Seit letztem Jahr startet Fissneider wieder für den SSV Bozen. Das Meeting ist auch in diesem Jahr ein sogenanntes „Green Event“, bei dem durch verschiedene Aktionen umweltverträgliche Akzente gesetzt werden.
Die besten drei Serien in einem Block Am bewährten Programm hat sich nichts geändert. Ganz nach dem Motto „Kurz, schnell und explosiv“, gibt es die Stars der Szene wie immer in geballter Form am Samstag und am Sonntag zu sehen: Die drei besten Serien in jedem Rennen (geschwommen werden wie immer alle Stile über 50 und 100 m sowie die 100 m Lagen) werden getrennt vom restlichen
Programm den Zuschauern in der Albert-Pircher-Halle präsentiert. Am Samstag sind die Stars zwischen 16 und 18 Uhr zu bewundern, am Sonntag zwischen 13 und 15 Uhr.
Das Meeting wieder live im Internet zu sehen
Wie in den letzten beiden Jahren können Schwimm-Fans in aller Welt das 18. Swimmeeting Südtirol auch bequem von zu Hause aus per Livestream im Internet verfolgen. Geht man auf die Homepage der Veranstalter www.meetingbz.it oder auf www.liveye.it sind die Final-Sessions aller Rennen am Samstag zwischen 16 und 18 Uhr sowie am Sonntag zwischen 13 und 15 Uhr direkt zu sehen. „Eine weiterer Versuch, unser Meeting weltweit noch bekannter zu machen“, erklärt Mattivi. Aber
die einzigartige Stimmung erlebt man nur direkt in der Halle am Pfarrhof mit.
Donnerstag, 13. Oktober 2016
Swimmeeting Südtirol am 5. und 6. November in Bozen – Europameister Andreas Vazaios, Fabio Scozzoli und Madison Kennedy die ersten Stars am Pfarrhof
FacebookTwitter
Die EU-Richtlinie 2009/136/EG (E-Privacy) regelt die Verwendung von Cookies, welche auch auf dieser Website verwendet werden! Durch die Nutzung unserer Website oder durch einen Klick auf "OK" sind Sie damit einverstanden. Weitere Informationen
OK